IsraelWein.de » Inhaltsverzeichnis » Nachrichten
Warenkorb anzeigen

Nachrichten

Hier bieten wir Ihnen Kurznachrichten aus und über Israel. Diese Texte sind urheberrechtlich geschützt, die Rechte liegen bei den jeweiligen Anbietern. Wir können keine Gewährleistung für die Richtigkeit aller Einträge übernehmen. Bei Fragen zu den einzelnen Nachrichten wenden Sie sich bitte direkt an den jeweiligen Anbieter.

Israelnetz

Nachrichten aus Israel und dem Nahen Osten Hier ein Auszug der Meldungen von Israelnetz.com. Um die kompeltte Nachricht zu lesen folgen Sie dem Link am Ende der Meldungen, Newsletter bitte direkt bei

Ein Schabbat-Essen in Jerusalem22.3.2019https://www.israelnetz.com
„Meine Oma war in Auschwitz. Wie ist es, als Deutsche in Israel zu leben?” Als das Eis gebrochen ist, kommen all die aufgestauten Fragen auf den Tisch. Ein Abendessen bringt mich ins Nachdenken über christlich-jüdische Beziehungen.
https://www.israelnetz.com/gesellschaft-kultur/gesellschaft/2019/03/22/ein-schabbat-essen-in-jerusalem/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Wahlkampf mit rauen Mitteln21.3.2019https://www.israelnetz.com
Mit teils harten Bandagen führen Israels Parteien einen eher inhaltsschwachen Wahlkampf. Der Kampf geht nun in die heiße Phase, wie auch ein umstrittenes Video einer Politikerin zeigt. Eine Zwischenbilanz.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/politik/2019/03/21/wahlkampf-mit-rauen-mitteln/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Pax Christi setzt sich für israelfeindliche BDS-Bewegung ein22.3.2019https://www.israelnetz.com
In Essen will der Stadtrat der israelfeindlichen BDS-Bewegung die Nutzung städtischer Räumlichkeiten untersagen. Die katholische Organisation Pax Christi setzt sich dagegen ein. Jetzt hat sich sogar der Grünen-Bundespolitiker Beck zum lokalen Fall geäußert.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/politik/2019/03/20/pax-christi-setzt-sich-fuer-israelfeindliche-bds-bewegung-ein/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

„Deutschland muss klarer an der Seite Israels stehen!“19.3.2019https://www.israelnetz.com
Die Deutsch-Israelische Gesellschaft Berlin und Brandenburg fordert die Bundesregierung dazu auf, in Europa Initiative für Israel zu ergreifen. Ihr Vorsitzender Feilcke kritisiert, dass die Regierung einen Antrag der FDP abgelehnt hat, der eine Änderung des deutschen Abstimmungsverhaltens bei den UN gefordert hatte.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/politik/2019/03/19/deutschland-muss-klarer-an-der-seite-israels-stehen/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Berlin: Israel begrüßt Ausweisung der Terroristin Rasmea Odeh18.3.2019https://www.israelnetz.com
Nach israelischen Protesten verbietet die Stadt Berlin den geplanten Vortrag einer palästinensischen Terroristin. Gleichzeitig wird ihr das Visum aberkannt.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/politik/2019/03/18/berlin-israel-begruesst-ausweisung-der-terroristin-rasmea-odeh/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Israel beschwert sich bei UN-Sicherheitsrat14.3.2019https://www.israelnetz.com
Das israelische Militär hat eine Hisbollah-Terrorzelle im syrischen Grenzgebiet der Golanhöhen aufgedeckt. Der jüdische Staat reicht Beschwerde beim UN-Sicherheitsrat ein und sagt, er werde diese Aktivität nicht akzeptieren.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/politik/2019/03/14/israel-beschwert-sich-bei-un-sicherheitsrat/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

„Glorifizierung einer antisemitischen Mörderin unerträglich“13.3.2019https://www.israelnetz.com
Die verurteilte palästinensische Terroristin Rasmea Odeh soll am Freitag in Berlin bei einer Veranstaltung sprechen. Eine jüdische Organisation findet diese Glorifizierung „unerträglich“ und fordert politische Konsequenzen.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/politik/2019/03/13/glorifizierung-einer-antisemitischen-moerderin-unertraeglich/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Empörung wegen DNA-Tests12.3.2019https://www.israelnetz.com
Einwanderer aus der früheren Sowjetunion protestieren gegen das israelische Oberrabbinat. Anlass ist ein umstrittener DNA-Test zur Überprüfung der jüdischen Abstammung. Für Samstag ist eine Demonstration geplant.
https://www.israelnetz.com/gesellschaft-kultur/gesellschaft/2019/03/12/empoerung-wegen-dna-tests/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Diese App hilft Saudis, ihre Frauen zu kontrollieren8.3.2019https://www.israelnetz.com
„Absher“ ist eine App des saudischen Innenministeriums, mit der Männer ihre Frauen kontrollieren können. Mehrere Politiker forderten Google und Apple auf, die Software aus ihren Stores zu verbannen – bislang ohne Erfolg.
https://www.israelnetz.com/gesellschaft-kultur/gesellschaft/2019/03/08/diese-app-hilft-saudis-ihre-frauen-zu-kontrollieren/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Israel verbietet „Al-Aqsa-TV“ wegen Hetze7.3.2019https://www.israelnetz.com
Jahrelang hetzte der Hamas-Sender „Al-Aqsa-TV“ gegen Israel und veröffentlichte Mordaufrufe. Nun hat ihn der israelische Regierungschef zur Terror-Organisation erklärt.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/politik/2019/03/07/israel-verbietet-al-aqsa-tv-wegen-hetze/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

ILI-News

UN: Deutsche Regierung wird wohl auch weiter gegen Israel stimmen17.3.2019http://i-like-israel.de
Die Vereinten Nationen werden Jahr für Jahr zum Schauplatz anti-israelischer Kampagnen und auch Deutschland bildet da keine Ausnahme. Allein im November 2018 stimmte Deutschland bei 21 Resolutionen 16 Mal gegen Israel. Bei vier Resolutionen enthielt es sich. Die Vertreter der Bundesregierung behaupten dabei stets, man habe im Vorfeld jeweils dafür gesorgt, dass Formulierungen abgeschwächt werden. Wie sehen das die einzelnen Abgeordneten? Die FDP stellte am 7. Februar einen Antrag zur Änderung dieses Abstimmungsverhaltens und forderte dazu eine namentliche Abstimmung im Bundestag: Die Bundesregierung solle sich „klar von einseitigen, politisch motivierten Initiativen und Allianzen antiisraelisch eingestellter Mitgliedsstaaten (...) distanzieren“ und besonders den „politischen Kräften im Nahen und Mittleren Osten“ entgegenwirken, die die Sicherheit Israels „offen bedrohen“, heißt es darin. Statt das Ungleichgewicht mitzutragen, sollte es als Problem benannt und ihm entgegengewirkt werden. Die Abstimmung fand am Abend des 14. März statt. Für die FDP sprach Frank Müller-Rosentritt. Manche Abgeordnete anderer Parteien bedauerten, dass es keine Zeit für Vorgespräche in Ausschüssen gegeben habe. Das Ergebnis stimmt nachdenklich: Der Antrag wurde mit 408 Stimmen gegen 155 Stimmen bei 65 Enthaltungen abgelehnt. 83 Abgeordnete haben keinen Stimmzettel abgegeben. Bundeskanzlerin Merkel, Außenminister Maas und Ex-Außenminister Sigmar Gabriel haben kein Votum abgegeben. Bemerkenswert waren Michael Leutert von der Linkspartei und Hans-Peter Friedrich von der CSU. Beide stimmten als einzige ihrer jeweiligen Fraktion für den pro-israelischen FDP-Antrag. (bundestag, twitter, nzz, bild) EL

Wie sich das Gehirn im Schlaf repariert17.3.2019http://i-like-israel.de
Wenn wir schlafen, machen unsere Nervenzellen eine Pause von ihrer üblichen Funktion und befreien ihre Ressourcen, um die während des Wachzustands angesammelten DNA-Schäden zu reduzieren. Prof. Lior Appelbaum von der Fakultät für Lebenswissenschaften der Mina und Everard Goodman-Fakultät der Bar-Ilan-Universität und am Multidisziplinären Gehirnforschungszentrum Gonda berichtet von der Beobachtung einzelner Neuronen in transparenten Zebrafisch-Jungtieren: „Wenn der Organismus insgesamt schläft, können wir nun einzelne Schlafzellen definieren. Hier zeigen wir zum ersten Mal, wie der Schlaf des Organismus die Bewegung von Chromosomen und die Aufrechterhaltung der DNA in bestimmten einzelnen Neuronen beeinflusst.“ Um genau sehen zu können, wann so ein Zebrafisch-Neuron online oder offline ist, haben die Forscher eine Methode zur Markierung von Chromosomen in der DNA des Fisches entwickelt und deren Bewegung innerhalb des Neurons verfolgt. Ihre Bildgebung erreichte die Auflösung dieser Chromosomen in den einzelnen Neuronen des Fischgehirns. Die nächtliche Reparatur macht Sinn: „Es ist wie bei Schlaglöchern auf der Straße“, sagt Appelbaum. „Auf Straßen kommt es zu Abnutzungserscheinungen, vor allem während der Hauptverkehrszeit, und es ist am bequemsten und effizientesten, sie nachts zu reparieren, wenn wenig Verkehr herrscht.“ (haaretz) EL

Ryanair übernimmt Tel-Aviv-Route von Germania17.3.2019http://i-like-israel.de
Ryanair hat angekündigt ab Oktober täglich Flüge von Berlin-Tegel nach Tel Aviv aufzunehmen. Zuvor wurde die Strecke von Germania bedient. Tickets können ab sofort Online gebuchte werden und kosten ab ca. EUR 20.- pro Strecke. (Airliners, Globes, Algemeiner) SSt

Gantz von Iran gehackt?17.3.2019http://i-like-israel.de
Der ehemalige Generalstabschef und prominenteste Herausforderer von Ministerpräsident Netanjahu beim Wahlkampf, Benny Gantz, versicherte, dass es entgegen aufgekommener Gerüchte keine Sexfilme von ihm gebe. Laut dem Bericht des Journalisten Amit Segal wurde Gantz vor fünf Wochen während des Wahlkampfes von zwei Beamten des israelischen Sicherheitsdienstes Shin Ben angesprochen und darüber informiert, dass sein privates Gerät gehackt worden sei. Die beiden erzählten Gantz, dass die Iraner den Inhalt seines Telefons hätten. Im Januar sagte Shin Bet-Chef Nadav Argaman, dass ein fremdes Land beabsichtigt, über Hacker und Cybertechnologie in die bevorstehenden Wahlen in Israel einzugreifen. Argaman sagte, dass es an dieser Stelle noch unklar sei, welche politischen Interessen die fremde Nation hat, aber dass „sie sich einmischen wird — und ich weiß, wovon ich rede“. (Haaretz) TS

Über eine Stunde Energie mit 6 Kalorien17.3.2019http://i-like-israel.de
Das orale Fit4style-Spray der israelischen Firma Matok V'Kal erzeugt mit 6 Kalorien 75 Minuten zusätzliche Energie für Sportler, indem es mit einem Sprühstoß die Wirkung von Kohlenhydraten simuliert. „Wir täuschen den Verstand“, sagte Noam Kaplan, der CEO von Matok V'Kal. „Sie verbrauchen die Kohlenhydrate nicht wirklich“, bekommen aber trotzdem den Energieschub. Das Unternehmen hat bereits begonnen, sein Produkt in Israel zu verkaufen. Nun will es sein Produkt weltweit auf den Markt bringen und im nächsten Monat auf einer Lebensmittelmesse in Chiba City, Japan, starten. (jma, timesofisrael) EL

Cyber-Attacke auf israelische Internetseiten10.3.2019http://i-like-israel.de
Bis zu 1 Mio. israelische Internetseiten, darunter auch von großen Banken und Telekommunikationsunternehmen, wurden gehackt. Die betroffenen Seiten waren nur für kurze Zeit offline und wurden durch den Text „Jerusalem ist die Hauptstadt von Palästina #OpJerusalem“ ersetzt. Ran Bar-Zik, ein Entwickler von Verizon Media, half, den Cyberangriff zu stoppen. Er kritisierte die Nutzer wegen ihrer „unglaublichen Fahrlässigkeit in Bezug auf Warnungen, die in der letzten Zeit ausgegeben wurden.“ Er fügte hinzu: „Der Staat Israel, die Cyber-Nation, kam noch gut davon. Die Hacker hätten statt bloßen Vandalismus Schäden in Milliardenhöhe verursachen können.“ (Israelheute) KR

Israel eröffnet Markt für Importe: Landwirte sind besorgt10.3.2019http://i-like-israel.de
Die israelische Regierung hat am 1. Januar 2019 den Milch-Markt für Importe geöffnet. Bereits im Oktober zuvor unterzeichnete die israelische Regierung eine Vereinbarung mit Landwirten, die die Milchindustrie in den nächsten 10 Jahren regeln wird. Während die Vereinbarung eine Senkung der Einfuhrzölle vorsieht, wird auch ein Rückgang der Rohmilchpreise erwartet. Der Milchviehhalter Jonathan Amir ist skeptisch: „Unsere Regierung will uns wettbewerbsfähiger machen, indem wir Importen die Türen öffnen. Ich glaube nicht, dass sie uns schaden wollen, aber wir sind besorgt über eine Flut von Billigimporten, die unsere eigenen Preise schädigen.“ (dairyglobal) KR

Heuschreckenplage in Israel erwartet10.3.2019http://i-like-israel.de
Ausgerechnet während des Pessachfestes im April, an dem die Juden des Auszugs aus Ägypten unter Moses und der biblischen Plagen gedenken, soll Israel von einer riesigen Heuschreckenplage getroffen werden. Denn gewaltige Heuschreckenschwärme hätten sich in den letzten Monaten im Nahen Osten und in Nordafrika gebildet. Nun warnen Experten der UNO davor, dass die „Locust-Pest“, wie die Plage auf Englisch heißt, vom Roten Meer kommend, sich möglicherweise über ganz Israel verbreiten könnte. Die BBC berichtete 2013 von einer kleineren Plage in Israel, wobei man dort eine ungewöhnliche Methode gefunden habe, die Heuschrecken abzuwehren. Vor allem jemenitische Juden betrachten die laubfressenden Fluginsekten gegrillt als eine Delikatesse, wie man ihren Kochbüchern entnehmen kann. (twittersmash, Fokus) TS

Selbstverständlich viel erwarten macht glücklich10.3.2019http://i-like-israel.de
Der Psychologe Sivan George-Levi der Bar-Ilan-Universität in Ramat Gan hat in einer Studie zahlreiche Paare zu ihren Erwartungen an Partner und Beziehung befragt — und zu ihrer Zufriedenheit in der Partnerschaft. Die Teilnehmer waren über 50 und alle bereits seit mehr als 20 Jahren zusammen. Seine Erkenntnis: Der maßlose Anspruchstyp, für den kein Partner gut genug ist, und der unterdrückte Typ, der sich selbst für viel zu schlecht hält, sind in ihrer Beziehung meist unglücklich und machen auch ihre Partner nicht glücklich, während Menschen, die viel von ihren Partnern erwarten und das für selbstverständlich halten, sowohl sich, als auch ihre Partner glücklich machen. (brigitte) KR

Erster internationaler Flug landet am Ramon Airport10.3.2019http://i-like-israel.de
Vor zwei Monaten ist der neue Flughafen im südlichen Israel offiziell eröffnet worden — jetzt wurden die ersten internationalen Linienflüge abgefertigt. Ryanair FR1916 kam zuerst aus dem polnischen Poznan am „Ilan and Asaf Ramon International Airport“ (ETM) an (hier auf Flightradar24.com), kurze Zeit später folgte eine weitere Maschine der Billig-Airline aus Prag. Der neue Flughafen von Eilat wird die zivilen Flüge des City-Airports in Eilat (von wo aus fast ausschließlich Inlandsflüge abgefertigt werden) und des Militärflughafens Uvda bündeln. (Austrianaviation) KR

Weitere Nachrichten

Weitere Nachrichten der Nachrichtenagentur idea22.3.2019
Siehe ... » unter http://www.idea.de

links/israel.de.png
http://www.israel.de
Nachrichten auf der Seite der Botschaft des Staates Israel in Deutschland.
links/logo_nai.jpg
http://www.israelheute.com
Nachrichten aus Israel — Tagesaktuell
links/logo-hc.png
honestly concerned Aktuelle Infos zu Nahost!!

Wissenswertes2011 — Quelle dieser Infos www.il-israel.org http://www.il-israel.org

EU finanziert Terror: Großbritannien zahlte £ 90 Millionen für den laufenden Haushalt der Palästinensischen Autonomiebehörde 2010, ohne diesen zu kontrollieren. Ein Gesetz der Autonomiebehörde vom April 2011 stellt rund 4.500 Palästinenser und israelische Araber, die in Israel wegen Terror im Gefängnis sitzen, auf die PA Gehaltsliste. Die Gefangenen erhalten höhere Löhne als PA Beamte und Militärs. PA-Präsident Abbas zahlte Angehörigen eines Selbstmordattentäters 2.000 US-$. Auch Deutschland und Holland steuern zum PA-Haushalt bei. (Al-Hayat Al-Jadida, Palwatch)

Künftige Finanzhilfe für die Palästinenser ist angesichts der Eurokrise fraglich, so ein EU-Diplomat. Die EU zahlt jährlich eine halbe Milliarde Euro an die palästinensische Autonomiebehörde, für den Aufbau von Staatsinstitutionen und für die Zahlung der Gehälter des Beamtenapparats. Wegen der stockenden Friedensgespräche zweifeln EU-Beamte, ob jemals ein palästinensischer Staat entstehen wird. Der palästinensische Regierungssprecher Ghassan Khatib beschuldigte Israel: „Sowie die Besatzung vorüber ist, werden wir keine ausländische Hilfe mehr benötigen.“ Weil die arabischen Länder ihre versprochene Finanzhilfe nicht überweisen, fordert Premierminister Salam Fayad von dem Westen, die jährliche Auslandshilfe in Höhe von etwa einer Milliarde US-Dollar um weitere 640 Millionen Dollar aufzustocken. (Ynet)

Israel wieder auf Niveas Landkarten: Beiersdorf, Hersteller von Nivea-Crème, hat auf seinen Webseiten den „verschwundenen“ Staat Israel wieder eingefügt. Aus „Palästina“ wurde „Palestine Territories“. Ein israelischer Blogger hatte entdeckt, dass sein Land fehlte und bei dem deutschen Unternehmen protestiert. Beiersdorf reagierte prompt, fügte Israel in die Länderliste ein und schuf sogar eine — noch nicht fertige — Webseite auf Hebräisch für Israel. (Ynet)

Heuchler der Woche: Eine unglaubliche Rede hat Dr. Hans-Gert Pöttering (MdEP, Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung, Präsident des Europäischen Parlaments a.D.) in Jerusalem gehalten. Immer wieder hat er das „Existenzrecht Israels“ propagiert, als ob dieses keine Selbstverständlichkeit wäre, während er die Siedlungen für das einzige Übel in der Welt erklärte. So richtig legt Herr Pöttering im letzten Drittel seiner Rede (ab Seite 5) los. Ignorieren tut er nicht nur die Friedensbekundungen von Netanyahu, der sogar seine Bereitschaft erklärt hat zu Gesprächen ohne Vorbedingungen nach Ramallah zu fahren, wie auch die immer wieder bekundete schmerzliche Einsicht, dass Israel im Rahmen von Verhandlungen manche Siedlungen räumen werden muß, usw. Vor allem aber erwähnt Pöttering mit keinem Wort die Weigerung von Präsident Abbas, Israel als Jüdischen Staat anzuerkennen, geschweige denn die Charta der Hamas und ihre wiederholten Beteuerungen, Israel vernichten zu wollen. HIER der volle Redetext.

Jordanien gegen Palästinenserstaat: Jordanien Premierminister hat in einem Interview wissen lassen, dass sein Land gegen die palästinensische Unabhängigkeit in der UN im September stimmen werde. (JPost, World Tribun

Gaza Fünf-Sterne-Hotel: Friedensaktivisten künftiger Hilfsflottillen können künftig standesgemäß nächtigen im demnächst eröffneten Al-Mashtal — Fünf-Sterne-Hotel in Gaza mitsamt Swimmingpools, 225 Zimmern, Restaurants und Konferenzsälen. Der Neubau kostete 45 Millionen US-$. Hamas Premierminister Ismail Haniyeh erklärte, dass der Grenzübergang Rafah nach Ägypten mit 4,5 Millionen US-$ ausgebaut werde. Quelle: Al-Hayat (London), July 7, 2011; Falastin (Gaza), July 6, 2011.

UN Palästina-Experte hasst Juden: Der Palästina-Experte des UN-Menschenrechtsrates, Richard Falk, hat auf seinem Blog eine antisemitische Karikatur veröffentlicht: ein Hund mit Kipa bepinkelt eine Statue der „blinden Justiz“. Er hatte schon zuvor antisemitische Bilder publiziert. UN-Watch äußerte deswegen gegenüber der Hochkommissarin Navi Pillay „schwere Bedenken“. (Jewish Chronicle)

Zur deutschen Berichterstattung über Israel: schreibt Ralph Giordano in der WELT: „.Wenn ich aber immer wieder erleben muss, mit welcher Selbstverständlichkeit Israel hier bei uns von großen Teilen der öffentlichen und veröffentlichten Meinung auf die Anklagebank gesetzt wird; erleben muss, wie in meinem Vaterland Deutschland mit dem Stichwort “Gaza„ auf mein Mutterland Israel eingedroschen wird — dann pfeife ich auf Rücksichtnahme, Taktik und Defensive, dann packt mich helle Wut, dann empöre ich mich und schreie Zeter und Mordio!...“

Extra Nachricht — Direkt aus Israel

Waldbrand auf dem Carmel 5.12.2010
Das Feuer ist nun unter Kontrolle, die Gefahr vorbei. Die Verantwortlichen in Israel sind wachgeruettelt.
Waere das Feuer waehrend eines Krieges ausgebrochen die Ereignisse waeren noch schlimmer und dramatischer gewesen. Trotz 5 Millionen (40% des Karmel Gebietes) abgebrannter Baeume, zerstoerter Siedlungen und den ueber 40 Toten, haette es noch schlimmer kommen koennen.
Wir danken jedem Helfer, Internationaler Hilfe, Euren Gebeten und dem Allmaechtigen, das jetzt der Feuerspuk vorbei ist.
Mit lieben Gruessen aus dem Galil — Shalom Sarah und Shlomo
Jetzt helfen, und Bäume zur Wiederaufforstung spenden — http://www.israelwein.de/160010.html oder direkt beim JNF — KKL http://www.jnf-kkl.de