IsraelWein.de » Inhaltsverzeichnis » Nachrichten
Warenkorb anzeigen

Nachrichten

Hier bieten wir Ihnen Kurznachrichten aus und über Israel. Diese Texte sind urheberrechtlich geschützt, die Rechte liegen bei den jeweiligen Anbietern. Wir können keine Gewährleistung für die Richtigkeit aller Einträge übernehmen. Bei Fragen zu den einzelnen Nachrichten wenden Sie sich bitte direkt an den jeweiligen Anbieter.

Israelnetz

Nachrichten aus Israel und dem Nahen Osten Hier ein Auszug der Meldungen von Israelnetz.com. Um die kompeltte Nachricht zu lesen folgen Sie dem Link am Ende der Meldungen, Newsletter bitte direkt bei

Russland begeht Nationalfeiertag in Jerusalem15.6.2018https://www.israelnetz.com
Nach der Anerkennung Westjerusalems als Hauptstadt Israels feiert der russische Botschafter Viktorow nun auch den Nationalfeiertag in der Stadt. Als das Eröffnungspiel der Fußball-WM anläuft, sieht sich auch der israelische Premier Netanjahu als Diplomat vor Herausforderungen gestellt.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/politik/2018/06/15/russland-begeht-nationalfeiertag-in-jerusalem/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Generalversammlung verurteilt Israel14.6.2018https://www.israelnetz.com
Ohne die Hamas zu erwähnen, beklagt die Vollversammlung der Vereinten Nationen die Gewalt am Gazastreifen. Ein Lichtblick wird im Abstimmungsverhalten dennoch sichtbar.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/politik/2018/06/14/generalversammlung-verurteilt-israel/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Israelische Botschaft bietet Recherche-Reise13.6.2018https://www.israelnetz.com
Seit der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Deutschland und Israel haben sich auch zahlreiche Städtepartnerschaften entwickelt. Die israelische Botschaft richtet nun wieder einen Wettbewerb für Journalisten aus, die über diese Verbindungen berichten.
https://www.israelnetz.com/gesellschaft-kultur/kultur/2018/06/13/israelische-botschaft-bietet-recherche-reise/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Auf Schmusekurs12.6.2018https://www.israelnetz.com
Beim Besuch in Jerusalem zeigt sich Österreichs Kanzler Kurz demonstrativ pro-israelisch – und zieht damit Premierminister Netanjahu auf seine Seite. Noch meidet dessen Regierung Kontakte zum österreichischen Außenministerium, weil dieses in FPÖ-Händen ist. Doch das könnte sich mittelfristig ändern. Eine Analyse von Sandro Serafin
https://www.israelnetz.com/kommentar-analyse/2018/06/12/auf-schmusekurs/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Entsalztes Wasser für den See Genezareth11.6.2018https://www.israelnetz.com
Um der anhaltenden Dürre zu begegnen, möchte Israel erstmals entsalztes Wasser in den See Genezareth pumpen. Das Kabinett hat den Bau von zwei neuen Entsalzungsanlagen bewilligt.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/wirtschaft/2018/06/11/entsalztes-wasser-fuer-den-see-genezareth/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

May: Halten am Atomabkommen fest7.6.2018https://www.israelnetz.com
Auch in London wirbt der israelische Premier Netanjahu für Widerstand gegen den Iran. Die britische Regierung gibt ihm Recht, will aber am Atomabkommen festhalten.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/politik/2018/06/07/may-halten-am-atomabkommen-fest/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Netanjahu: Der Iran-Deal wird sich selbst erledigen6.6.2018https://www.israelnetz.com
Die iranische Militärpräsenz in Syrien ist derzeit das größte Problem für Israel, warnt der israelische Regierungschef Netanjahu in Paris. Mit dem französischen Präsidenten Macron sieht er sich in Wirtschaftsfragen einig.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/politik/2018/06/06/netanjahu-der-iran-deal-wird-sich-selbst-erledigen/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Geplanter Anschlag auf Netanjahu vereitelt5.6.2018https://www.israelnetz.com
In Jerusalem kommt der israelische Inlandsgeheimdienst einer Terrorzelle auf die Spur. Sie plant unter anderem einen Anschlag auf Regierungschef Netanjahu. Die Anordnung dafür kommt aus Syrien.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/sicherheit/2018/06/05/geplanter-anschlag-auf-netanjahu-vereitelt/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

„Fraglich, ob Iran-Deal ohne die USA funktioniert“4.6.2018https://www.israelnetz.com
Angesichts des Austritts der USA aus dem Iran-Deal ist NATO-Generalsekretär Stoltenberg skeptisch, ob das Abkommen weiter funktioniert. In einem „Spiegel“-Gepräch äußert er sich auch zum möglichen Fall eines iranischen Angriffs auf Israel.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/sicherheit/2018/06/04/fraglich-ob-iran-deal-ohne-die-usa-funktioniert/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Lieberman appelliert an Russland1.6.2018https://www.israelnetz.com
In Moskau sprechen der israelische und der russische Verteidigungsminister über die iranischen Truppen in Syrien. Medienberichten zufolge entstehen daraus konkrete Pläne für einen Abzug aus dem syrisch-israelischen Grenzgebiet. Syriens Präsident wiederum bestreitet deren Existenz.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/politik/2018/06/01/lieberman-appelliert-an-russland/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

ILI-News

Netanjahu tourt durch Europa11.6.2018http://i-like-israel.de
Der israelische Premierminister hat eine Reise durch Europa absolviert. Dabei traf er die deutsche Kanzlerin Angela Merkel, den französischen Präsidenten Emmanuel Macron und die britische Regierungschefin Theresa May. Ebenso traf er weitere Politiker dieser Länder und die jüdischen Gemeinden. Sein Hauptanliegen war Iran und die Gefahr, die von dessen Atomprogramm ausgehe. Der Israeli wurde wegen der Siedlungspolitik und den vielen Toten an der Grenze zum Gazastreifen kritisiert, obgleich Israel bescheinigt wurde, sich gegen Angriffe verteidigen zu dürfen. (mfa; mfa, mfa) TS

Philips kauft israelische Firma für Herzbildgebung für knapp USD 300 Mio.11.6.2018http://i-like-israel.de
Der niederländische Unterhaltungselektronikkonzern Philips Electronics NV hat einen Vertrag über den Kauf von EPD Solutions, einem israelischen Hersteller von Herzbildgebungs- und Navigationssystemen zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen, über knapp USD 300 Mio. unterzeichnet. EPD Solutions, mit Sitz in Caesarea hat eine Technologie entwickelt, die bildgeführte Verfahren zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen und Herzrhythmusstörungen ermöglicht. Das Herzbildgebungs- und Navigationssystem von EPD hilft Elektrophysiologen dabei, den Weg zum Herzen zu finden, indem es detaillierte 3D-Bilder erstellt und gleichzeitig die Position von Kathetern während der Verfahren zur Erkennung und Behandlung von Herzrhythmusstörungen überwacht. (toi) EL

Paraguay eröffnet Botschaft in Jerusalem11.6.2018http://i-like-israel.de
Nach den USA und Guatemala verlegt auch Paraguay seine Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem. Der paraguayische Präsident Horacio Cartes drückt seine Bewunderung für Israel aus. Die Botschaft Paraguays befindet sich jetzt im Malha Technikpark. Im selben Gebäude hatte bereits Guatemala vergangenen Mittwoch seine Botschaft eröffnet. Netanjahu erinnerte an die Hilfe, die Paraguay Juden vor und während des Holocaust gab. „Es war ein Akt der Güte und Gnade, der sich für immer in unsere Herzen eingeprägt hat“, sagte Netanjahu. Cartes war der erste paraguayische Präsident, der Israel im Jahr 2016 besuchte. (JR) KR

Weltrekord mit süßer israelischer Flagge11.6.2018http://i-like-israel.de
Die jüdische Gemeinde von Atlanta schaffte es ins Guinness-Buch der Rekorde mit der weltgrößten Flagge, die ausschließlich aus leckeren, blau-weißen Keksen besteht. Mit 117.000 Keksen, die zu einer riesigen israelischen Flagge geformt wurden, brach die jüdische Gemeinde von Atlanta nicht nur einen Weltrekord, sondern sammelte auch beträchtliche Geldmittel für Wohltätigkeitsorganisationen in ganz Israel. Alles aus Anlass des 70. Jahrestages der Gründung des Staates. All die Kekse gingen nicht verloren — sie wurden an lokale Lebensmittelbanken in Georgien gespendet. (Youtube, united) TS

Künstlerisch gestalteter Herzliyaplatz feierlich eingeweiht11.6.2018http://i-like-israel.de
Die künstlerische Gestaltung des Herzliyaplatzes am Clara-Zetkin-Park in Leipzig ist vollbracht. Oberbürgermeister Burkhard Jung und die stellvertretende Bürgermeisterin von Herzliya, Aya Prishkolnik, haben den Platz feierlich eingeweiht. (Leipzig) TS

Alija eines Milliardärs4.6.2018http://i-like-israel.de
Da Großbritannien sich offenbar weigert, das Visum des russisch-jüdischen Milliardärs Roman Abramovich zu verlängern, hat sich der Geschäftsmann laut Bestätigung des israelischen Innenministeriums erfolgreich darum bemüht, die israelische Staatsbürgerschaft zu erlangen. Die israelische ID-Karte hat er bereits erhalten. Roman Abramovich gehört der britische Fußballclub Chelsea. Wie Israel Hajom letzte Woche schrieb, ist das britische Visum des russischen Oligarchen dieser Tage ausgelaufen. Er hatte es erhalten, bevor London im April 2015 striktere Regulationen eingeführt hatte. Um ein neues Visum zu erhalten, müsste Abramovich zuerst die Quellen seines Reichtums erläutern. Zwar gibt es keine Beweise für ein gesetzeswidriges Verhalten des Milliardärs, doch seit der Giftaffäre, in die der ehemalige russische Spion Sergei Skripal und seine Tochter Julia im letzten März im britischen Salisbury verwickelt waren, ist das Vereinigte Königreich dazu übergegangen, russische Geschäftsleute und Diplomaten genauer als bisher unter die Lupe zu nehmen. Laut dem Magazin Forbes wurde Abramovichs Nettovermögen 2017 auf USD 9,1 Mrd. geschätzt. Das würde ihm den Rang 139 auf der Liste der reichsten Personen der Welt einbringen. In Israel ist der Neueinwanderer der reichste Bürger des Staates. (Tachles) TS

Wasser sparen mit Bar Rafaeli4.6.2018http://i-like-israel.de
„Ich bin wieder da“, verkündet das Supermodel Bar Rafaeli in einem Fernsehspot. 2009 hatte Rafaeli schon einmal für einen sparsamen Umgang mit Wasser geworben. Die Israelis hörten auf sie: der Wasserverbrauch sank um fast 20%. Doch der Effekt ist verpufft, trotz heftiger Preiserhöhungen. Der neue Plan der israelischen Regierung, der die Wasserversorgung bis 2030 sichern soll, setzt neben Sparmaßnahmen auf Grundwasserbohrungen, Abwasserrecycling, Erneuerung des Leitungsnetzes und vor allem auf Meerwasserentsalzung. Fünf Entsalzungsanlagen gibt es bereits, weitere sollen jetzt entstehen. (tagesschau) KR

Spitzenleistungen trotz Wasserknappheit4.6.2018http://i-like-israel.de
Insgesamt leben in Israel etwa 100.000 Milchkühe. Die Haltungsbedingungen für die Kühe scheinen auf den ersten Blick nicht optimal: In den Sommermonaten steigt das Thermometer häufig über 35°C, das Wasser ist knapp, der Futteranbau dadurch kaum möglich. Dennoch liegen die durchschnittlichen Milchleistungen bei weit über 10.000 Kg pro Kuh und Jahr. (elite, agrarheute) KR

Unser Gehirn will lieber glauben, als kontrollieren4.6.2018http://i-like-israel.de
Das Gehirn treibt uns dazu an, Aussagen, die wir bereits glauben, als wahrer anzusehen denn Aussagen, mit denen wir nicht einverstanden sind. Eine Studie in Social Psychological and Personality Science zeigt, wie uns automatische kognitive „Reflexe“ beeinflussen und wir so in unseren jeweiligen Weltanschauungen verhaftet bleiben. Verantwortlich für die Studie zeichnet Michael Gilead, ein Psychologe, der das Social-Cognitive-Neuroscience-Laboratory der Ben-Gurion-Universität leitet. (israel21c) EL

Rauchverbot ausgeweitet4.6.2018http://i-like-israel.de
Israel hat das Rauchverbot für öffentliche Räume ausgeweitet. Eine entsprechende Anordnung bewilligte am Mittwochmorgen der Knessetausschuss für Arbeit, Wohlfahrt und Gesundheit. Betroffen sind nun auch Einrichtungen wie Regierungs- und Gerichtsgebäude, Krankenhäuser, Tiergärten und Einkaufszentren. Bislang ist das Rauchen bereits in Restaurants untersagt. (israelnetz) KR

Weitere Nachrichten

Weitere Nachrichten der Nachrichtenagentur idea15.6.2018
Siehe ... » unter http://www.idea.de

links/israel.de.png
http://www.israel.de
Nachrichten auf der Seite der Botschaft des Staates Israel in Deutschland.
links/logo_nai.jpg
http://www.israelheute.com
Nachrichten aus Israel — Tagesaktuell
links/logo-hc.png
honestly concerned Aktuelle Infos zu Nahost!!

Wissenswertes2011 — Quelle dieser Infos www.il-israel.org http://www.il-israel.org

EU finanziert Terror: Großbritannien zahlte £ 90 Millionen für den laufenden Haushalt der Palästinensischen Autonomiebehörde 2010, ohne diesen zu kontrollieren. Ein Gesetz der Autonomiebehörde vom April 2011 stellt rund 4.500 Palästinenser und israelische Araber, die in Israel wegen Terror im Gefängnis sitzen, auf die PA Gehaltsliste. Die Gefangenen erhalten höhere Löhne als PA Beamte und Militärs. PA-Präsident Abbas zahlte Angehörigen eines Selbstmordattentäters 2.000 US-$. Auch Deutschland und Holland steuern zum PA-Haushalt bei. (Al-Hayat Al-Jadida, Palwatch)

Künftige Finanzhilfe für die Palästinenser ist angesichts der Eurokrise fraglich, so ein EU-Diplomat. Die EU zahlt jährlich eine halbe Milliarde Euro an die palästinensische Autonomiebehörde, für den Aufbau von Staatsinstitutionen und für die Zahlung der Gehälter des Beamtenapparats. Wegen der stockenden Friedensgespräche zweifeln EU-Beamte, ob jemals ein palästinensischer Staat entstehen wird. Der palästinensische Regierungssprecher Ghassan Khatib beschuldigte Israel: „Sowie die Besatzung vorüber ist, werden wir keine ausländische Hilfe mehr benötigen.“ Weil die arabischen Länder ihre versprochene Finanzhilfe nicht überweisen, fordert Premierminister Salam Fayad von dem Westen, die jährliche Auslandshilfe in Höhe von etwa einer Milliarde US-Dollar um weitere 640 Millionen Dollar aufzustocken. (Ynet)

Israel wieder auf Niveas Landkarten: Beiersdorf, Hersteller von Nivea-Crème, hat auf seinen Webseiten den „verschwundenen“ Staat Israel wieder eingefügt. Aus „Palästina“ wurde „Palestine Territories“. Ein israelischer Blogger hatte entdeckt, dass sein Land fehlte und bei dem deutschen Unternehmen protestiert. Beiersdorf reagierte prompt, fügte Israel in die Länderliste ein und schuf sogar eine — noch nicht fertige — Webseite auf Hebräisch für Israel. (Ynet)

Heuchler der Woche: Eine unglaubliche Rede hat Dr. Hans-Gert Pöttering (MdEP, Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung, Präsident des Europäischen Parlaments a.D.) in Jerusalem gehalten. Immer wieder hat er das „Existenzrecht Israels“ propagiert, als ob dieses keine Selbstverständlichkeit wäre, während er die Siedlungen für das einzige Übel in der Welt erklärte. So richtig legt Herr Pöttering im letzten Drittel seiner Rede (ab Seite 5) los. Ignorieren tut er nicht nur die Friedensbekundungen von Netanyahu, der sogar seine Bereitschaft erklärt hat zu Gesprächen ohne Vorbedingungen nach Ramallah zu fahren, wie auch die immer wieder bekundete schmerzliche Einsicht, dass Israel im Rahmen von Verhandlungen manche Siedlungen räumen werden muß, usw. Vor allem aber erwähnt Pöttering mit keinem Wort die Weigerung von Präsident Abbas, Israel als Jüdischen Staat anzuerkennen, geschweige denn die Charta der Hamas und ihre wiederholten Beteuerungen, Israel vernichten zu wollen. HIER der volle Redetext.

Jordanien gegen Palästinenserstaat: Jordanien Premierminister hat in einem Interview wissen lassen, dass sein Land gegen die palästinensische Unabhängigkeit in der UN im September stimmen werde. (JPost, World Tribun

Gaza Fünf-Sterne-Hotel: Friedensaktivisten künftiger Hilfsflottillen können künftig standesgemäß nächtigen im demnächst eröffneten Al-Mashtal — Fünf-Sterne-Hotel in Gaza mitsamt Swimmingpools, 225 Zimmern, Restaurants und Konferenzsälen. Der Neubau kostete 45 Millionen US-$. Hamas Premierminister Ismail Haniyeh erklärte, dass der Grenzübergang Rafah nach Ägypten mit 4,5 Millionen US-$ ausgebaut werde. Quelle: Al-Hayat (London), July 7, 2011; Falastin (Gaza), July 6, 2011.

UN Palästina-Experte hasst Juden: Der Palästina-Experte des UN-Menschenrechtsrates, Richard Falk, hat auf seinem Blog eine antisemitische Karikatur veröffentlicht: ein Hund mit Kipa bepinkelt eine Statue der „blinden Justiz“. Er hatte schon zuvor antisemitische Bilder publiziert. UN-Watch äußerte deswegen gegenüber der Hochkommissarin Navi Pillay „schwere Bedenken“. (Jewish Chronicle)

Zur deutschen Berichterstattung über Israel: schreibt Ralph Giordano in der WELT: „.Wenn ich aber immer wieder erleben muss, mit welcher Selbstverständlichkeit Israel hier bei uns von großen Teilen der öffentlichen und veröffentlichten Meinung auf die Anklagebank gesetzt wird; erleben muss, wie in meinem Vaterland Deutschland mit dem Stichwort “Gaza„ auf mein Mutterland Israel eingedroschen wird — dann pfeife ich auf Rücksichtnahme, Taktik und Defensive, dann packt mich helle Wut, dann empöre ich mich und schreie Zeter und Mordio!...“

Extra Nachricht — Direkt aus Israel

Waldbrand auf dem Carmel 5.12.2010
Das Feuer ist nun unter Kontrolle, die Gefahr vorbei. Die Verantwortlichen in Israel sind wachgeruettelt.
Waere das Feuer waehrend eines Krieges ausgebrochen die Ereignisse waeren noch schlimmer und dramatischer gewesen. Trotz 5 Millionen (40% des Karmel Gebietes) abgebrannter Baeume, zerstoerter Siedlungen und den ueber 40 Toten, haette es noch schlimmer kommen koennen.
Wir danken jedem Helfer, Internationaler Hilfe, Euren Gebeten und dem Allmaechtigen, das jetzt der Feuerspuk vorbei ist.
Mit lieben Gruessen aus dem Galil — Shalom Sarah und Shlomo
Jetzt helfen, und Bäume zur Wiederaufforstung spenden — http://www.israelwein.de/160010.html oder direkt beim JNF — KKL http://www.jnf-kkl.de