IsraelWein.de » Inhaltsverzeichnis » Nachrichten
Warenkorb anzeigen

Nachrichten

Hier bieten wir Ihnen Kurznachrichten aus und über Israel. Diese Texte sind urheberrechtlich geschützt, die Rechte liegen bei den jeweiligen Anbietern. Wir können keine Gewährleistung für die Richtigkeit aller Einträge übernehmen. Bei Fragen zu den einzelnen Nachrichten wenden Sie sich bitte direkt an den jeweiligen Anbieter.

Israelnetz

Nachrichten aus Israel und dem Nahen Osten Hier ein Auszug der Meldungen von Israelnetz.com. Um die kompeltte Nachricht zu lesen folgen Sie dem Link am Ende der Meldungen, Newsletter bitte direkt bei

Deutschem Gesandten „gefallen“ israelfeindliche Inhalte19.7.2019https://www.israelnetz.com
Der deutsche Gesandte für die palästinensisch verwalteten Gebiete hat vielfach israelfeindliche und antisemitische Inhalte auf Twitter unterstützt. Das Auswärtige Amt will den Fall untersuchen.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/politik/2019/07/19/deutschem-gesandten-gefallen-israelfeindliche-inhalte/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Hitze führt zu Rekord-Stromverbrauch und Bränden18.7.2019https://www.israelnetz.com
Übermäßig hohe Temperaturen sorgen für einen neuen Rekord beim Energieverbrauch in Israel. Brände beschädigen Häuser und Autos.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/wirtschaft/2019/07/18/hitze-fuehrt-zu-rekord-stromverbrauch-und-braenden/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Mit Chuzpe an die Spitze17.7.2019https://www.israelnetz.com
Ein winziges Land ist Weltmarktführer in Sachen Cybersicherheit, multinationale Konzerne reißen sich um israelische Start-ups. Das Erfolgsgeheimnis der Israelis liegt in einer guten Nachwuchsförderung und einem Schuss Unverfrorenheit.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/wirtschaft/2019/07/17/mit-chuzpe-an-die-spitze/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Hamas-Vertreter rudert beim „Judenschlachten“ zurück16.7.2019https://www.israelnetz.com
Juden nicht weltweit töten, sondern nur in Israel: Das ranghohe Hamas-Mitglied Hamad schwächt seine Äußerungen leicht ab. Offiziell distanziert sich auch seine Organisation.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/sicherheit/2019/07/16/hamas-vertreter-rudert-beim-judenschlachten-zurueck/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Ebenso kalt wie nützlich12.7.2019https://www.israelnetz.com
Israel hat bislang mit zwei arabischen Staaten Frieden geschlossen. Von Herzlichkeit ist er in beiden Fällen nicht geprägt. Es liegt schlicht im Interesse der Länder, das Gewonnene nicht aufzugeben.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/politik/ebenso-kalt-wie-nuetzlich/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

„So lehrt die Fatah ihren Kindern die Treue zum Märtyrerblut“11.7.2019https://www.israelnetz.com
Terroristen beklatschen, amerikanische Flaggen verbrennen: In palästinensischen „Ferienlagern“ lernen die Kinder nicht nur Spaß und Spiel kennen, sondern auch die Verherrlichung von Terrorismus.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/sicherheit/2019/07/11/so-lehrt-die-fatah-ihren-kindern-die-treue-zum-maertyrerblut/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Bildungsminister Peretz nennt Heirat mit Nicht-Juden „Holocaust“10.7.2019https://www.israelnetz.com
Der israelische Bildungsminister sorgt für einen Eklat. Während einer Kabinettssitzung hat er Mischehen mit der Scho'ah verglichen.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/politik/2019/07/10/bildungsminister-peretz-nennt-heirat-mit-nicht-juden-holocaust/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Filmmogul Artur Brauner und Israel9.7.2019https://www.israelnetz.com
Der mit 100 Jahren verstorbene Filmproduzent Artur Brauner hat wie kein Zweiter die deutsche Filmgeschichte durch Unterhaltungsware geprägt. Weniger bekannt sind sein Einsatz für die deutsch-israelischen Beziehungen und seine Motivation fürs Filmedrehen.
https://www.israelnetz.com/gesellschaft-kultur/kultur/2019/07/09/filmmogul-artur-brauner-und-israel/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Netanjahu drängt auf europäische Iran-Sanktionen8.7.2019https://www.israelnetz.com
Der Iran macht ernst und reichert sein Uran wieder höher an. Damit könnte er in relativ kurzer Zeit in den Besitz einer Atombombe gelangen. Israels Premier Netanjahu zieht Vergleiche zum Beginn des Zweiten Weltkriegs.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/politik/2019/07/08/netanjahu-draengt-auf-europaeische-iran-sanktionen/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Sohn von Hamas-Gründer steigt aus und stellt die Organisation bloß5.7.2019https://www.israelnetz.com
Rückschlag für die Terror-Organisation: Ein bekanntes Mitglied der Hamas bricht mit ihr und liefert Informationen über ihre Methoden. Es ist nicht der erste Fall dieser Art.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/sicherheit/2019/07/05/sohn-von-hamas-gruender-steigt-aus-und-stellt-die-organisation-bloss/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

ILI-News

Jerusalems neues Wi-Fi: 10-mal schneller als in Tel Aviv.14.7.2019http://i-like-israel.de
Jerusalem hat damit begonnen, kostenloses WLAN für Anwohner und Besucher im Stadtzentrum zu installieren. Surfer können Download-Geschwindigkeiten von 16 Mbits genießen, was nach Angaben der Stadtverwaltung von Jerusalem zehnmal schneller ist als das kostenlose WLAN in Tel Aviv. Das intelligente System wurde bereits auf dem Machane-Yehuda-Markt und im Stadtzentrum an den Straßen Shammai, Hillel, Ben-Yehuda und Kikar HaHatulot installiert. Das Netzwerk basiert auf einer neuen Millimeterwellentechnologie, die im Gegensatz zu Glasfaserverteilungs- und Übertragungsleitungen keine Grabungsarbeiten nötig macht. Tel Aviv bietet seit 2013 kostenfreies WLAN an. Ein Sprecher der Gemeindeverwaltung von Tel Aviv sagte, es gebe dort 180 drahtlose Hotspots, hauptsächlich in für Touristen interessanten Gebieten, beantwortete jedoch nicht die Frage zur Geschwindigkeit des bereitgestellten Internets. (ToI, PM-Jerusalem, JPost, israelnational) TS

Schekel wird immer stärker und Israel immer teurer14.7.2019http://i-like-israel.de
Der Wert eines Euro dümpelt im Vergleich zum israelischen Schekel (NIS) jetzt bei NIS 3,99. Vor genau 10 Jahren erhielt man noch NIS 5,50 für den Euro in den Wechselstuben. Das bedeutet, wer heutzutage EUR 1.000 tauscht, erhält NIS 1.500 weniger als 2009. Gleichzeitig stiegen die Preise deutlich an. Sowohl Touristen als auch Einwohner sind davon betroffen. Hinzu kommen die Einkommensunterschiede im Land: Nur in den USA sind sie größer als in Israel. Besonders teuer wurde der Wohnraum. „Die Top-20% der israelischen Bevölkerung zahlen 90% der Einkommensteuer in Israel“, erklärt der Wirtschaftswissenschaftler Dan Ben-David. Er ist besorgt, dass wegen der hohen Steuern und steigenden Kosten immer mehr Großverdiener abwandern und sich so das Steueraufkommen insgesamt reduziert. (JA, boi) TS

Kinderschutz: Rettungssignal für Schwimmbäder14.7.2019http://i-like-israel.de
Ein Team von Israelis hat ein System entwickelt, das Alarm auslöst, wenn Gefahr besteht, dass jemand ertrinkt. Das Dip-See-System beobachtet die Schwimmer, um anomales Verhalten wie Verschwinden oder Stress zu erkennen, und sendet dann ein Signal an Alarmstationen oder Smartphones. Yaniv Vaknin und Itai Dror entwickelten Dip-See, nachdem Yaniv selbst im Urlaub erlebt hatte, wie sein kleiner Sohn für einige Sekunden unter Wasser blieb. Die persönliche Erfahrung gab ihm ein Gefühl dafür, wie schnell ein Kind ertrinken kann. Weltweit gibt es schätzungsweise 360.000 Tode durch Ertrinken pro Jahr, davon 140.000 Kinder. (united) TS

Israeltourismus bricht weitere Rekorde14.7.2019http://i-like-israel.de
Im Juni 2019 besuchten rund 365.000 Touristen Israel, 17% mehr als im Juni 2018. Seit Januar 2019 kamen 2,25 Mio. Touristen nach Israel — fast 10% mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Einnahmen aus dem Tourismus beliefen sich im Juni auf USD 532.105 und seit Anfang des Jahres auf USD 3.276.760. Insgesamt 326.500 Touristeneinreisen wurden auf dem Luftweg getätigt, 16,5% mehr als im Juni 2018 und 18,9% mehr als im Juni 2017. Weitere 38.600 Touristen kamen über die Landgrenzen, 28,7% mehr als im Juni 2018 und 36,1% mehr als im Juni 2017. Der Tourismus von der iberischen Halbinsel nahm deutlich zu, 46.600 davon kamen aus Spanien und 8.400 aus Portugal. Seit Anfang des Jahres hat der Tourismus aus Spanien um 41% und aus Portugal um 38% zugenommen, verglichen mit dem gleichen Zeitraum des Vorjahres. Im Juni wuchs auch der Tourismus aus China, Italien, Österreich, Ungarn und Südkorea. (reisevor9, Arutz) TS

Biblische Mosaiken in antiker galiläischer Synagoge14.7.2019http://i-like-israel.de
Zu den biblischen Mosaiken, die kürzlich in einer 1.600 Jahre alten Synagoge in der galiläischen Stadt Huqoq entdeckt wurden, gehören die früheste bekannte künstlerische Darstellung der wenig bekannten Exodus-Geschichte von Elim und eine teilweise erhaltene Darstellung der vier Tiere aus dem Buch Daniel. Bemerkenswert sind die Darstellungen biblischer Geschichten, so der Turmbau von Babel, Samson trägt das Tor von Gaza und wie drei Fische einander verschlucken, ehe sie den Jona schlucken. In jeder Grabungssaison werden neue Mosaiken gefunden. Viele sind noch nicht zum Fotografieren freigegeben, um erst einmal in einer wissenschaftlichen Zeitschrift publiziert zu werden. Siehe unten „Bilder“ (ToI, Haaretz) TS

Eilats klimatisierte Bushaltestellen8.7.2019http://i-like-israel.de
Im Januar hat Eilat noch diskutiert, ob „intelligente“ klimatisierte Bushaltestellen in der Stadt installiert werden sollen. Ende August wird nun ein Pilotprojekt für neue Haltestellen gestartet. Laut aktuellen Plänen sollen Haltestellen mit gläsernen Schiebetüren gegenüber der Einkaufsmeile vor dem Meer, am Temarim-Boulevard und am Unterwasserobservatorium eingerichtet werden. Die Klimatisierung soll nur tagsüber funktionieren. (Jeshiva) TS

Erster drusischer Luftwaffen-Pilot und erste Stewardess8.7.2019http://i-like-israel.de
In Kürze bekommt „Kadett G“ seine Flügel als Hubschrauberpilot — und dann hat die israelische Luftwaffe ihren ersten drusischen Piloten! Drei weitere Drusen dienen bereits als Navigatoren — einer davon ist Schulleiter für das operative Hauptquartier der IAF. Sein ganzes Heimatdorf feiert. Ein Freund sagte: „Alle hier sind sehr stolz auf ihn. Dies ist eine historische Leistung für unser Dorf und die gesamte Drusen-Gemeinschaft.“ Zeitgleich begrüßte die israelische Fluggesellschaft EL AL ihre erste drusische Stewardess. „Bei unserem allerersten Flug“, sagte Merach Kara aus Daliyat al-Karmel, „war ich gerade vier Jahre alt. Ich hielt meines Vaters Hand und sagte ihm, ich wollte wie die Stewardess sein“. Mit rund 143.000 Menschen stellen die Drusen Israels laut dem Statistischen Zentralbüro rund 1,6% der Bevölkerung. Während andere arabische Bürger nicht obligatorisch in der IDF dienen müssen, besteht für drusische und tscherkessische Männer eine Dienstpflicht. Und der Druse Kamil Abu Rukon, 47, aus dem Dorf Isfiya ist in den Rang eines Brigadegenerals befördert worden, um als Militäradjudant des Staatspräsidenten zu dienen. (iaf, Ynet, tachles, heplev) TS

Flugzeug aus Köln landet mit geplatztem Reifen in Tel Aviv8.7.2019http://i-like-israel.de
Wegen eines beschädigten Reifens musste ein Flugzeug aus Köln auf dem Flughafen Ben-Gurion notlanden. An Bord befanden sich 152 Gäste. Die meisten waren Pensionäre der israelischen Luftfahrtindustrie, weshalb unter ihnen keine Panik ausbrach. Ein linker hinterer Reifen war beim Start geplatzt. Der Pilot des Fliegers der bulgarischen Linie Electra Airways entschied sich, weiterzufliegen. Weil bei der Landung Explosionsgefahr bestand, drehte der Pilot mehrere Runden, um Kerosin zu verlieren. Flugzeuge der israelischen Luftwaffe stiegen auf, um die Boeing 737 von außen zu inspizieren. Am Boden warteten über 100 Rettungsfahrzeuge. Die Landung verlief ohne Probleme. (ToI, JPost) TS

Therapie-Hund repräsentiert Israel in den USA8.7.2019http://i-like-israel.de
Eine Rekordzahl von über 1.400 jungen Menschen aus Israel wird im Auftrag der Jewish Agency Sommerlager in Nordamerika leiten und die Bindung von etwa 120.000 jüdischen Kindern und Jugendlichen mit Israel stärken. Einer der Trainingshelfer ist der Hund Chips, der in New Hampshire mit seinem Trainer und dessen Mitarbeiter Amar, 24, aus Kiryat Tivon, mehrere Sommerlager in Nordamerika leitet. Chips wurde trainiert, um Kinder und Menschen mit besonderen Bedürfnissen zu unterstützen. (israelhayom) TS 14.jpg

Amerikaner feierten erstmals in Jerusalem8.7.2019http://i-like-israel.de
Die US-Botschaft veranstaltete ihre jährliche Party zum „4th of July“ erstmals in Jerusalem. Nachdem die USA beschlossen haben, in Jerusalem ihr Botschaftsgebäude zu eröffnen, ist auch der Ort der jährlichen Unabhängigkeitsfeier von hoher politischer Bedeutung. Premierminister Netanjahu nahm teil. (german) TS

Weitere Nachrichten

Weitere Nachrichten der Nachrichtenagentur idea19.7.2019
Siehe ... » unter http://www.idea.de

links/israel.de.png
http://www.israel.de
Nachrichten auf der Seite der Botschaft des Staates Israel in Deutschland.
links/logo_nai.jpg
http://www.israelheute.com
Nachrichten aus Israel — Tagesaktuell
links/logo-hc.png
honestly concerned Aktuelle Infos zu Nahost!!

Wissenswertes2011 — Quelle dieser Infos www.il-israel.org http://www.il-israel.org

EU finanziert Terror: Großbritannien zahlte £ 90 Millionen für den laufenden Haushalt der Palästinensischen Autonomiebehörde 2010, ohne diesen zu kontrollieren. Ein Gesetz der Autonomiebehörde vom April 2011 stellt rund 4.500 Palästinenser und israelische Araber, die in Israel wegen Terror im Gefängnis sitzen, auf die PA Gehaltsliste. Die Gefangenen erhalten höhere Löhne als PA Beamte und Militärs. PA-Präsident Abbas zahlte Angehörigen eines Selbstmordattentäters 2.000 US-$. Auch Deutschland und Holland steuern zum PA-Haushalt bei. (Al-Hayat Al-Jadida, Palwatch)

Künftige Finanzhilfe für die Palästinenser ist angesichts der Eurokrise fraglich, so ein EU-Diplomat. Die EU zahlt jährlich eine halbe Milliarde Euro an die palästinensische Autonomiebehörde, für den Aufbau von Staatsinstitutionen und für die Zahlung der Gehälter des Beamtenapparats. Wegen der stockenden Friedensgespräche zweifeln EU-Beamte, ob jemals ein palästinensischer Staat entstehen wird. Der palästinensische Regierungssprecher Ghassan Khatib beschuldigte Israel: „Sowie die Besatzung vorüber ist, werden wir keine ausländische Hilfe mehr benötigen.“ Weil die arabischen Länder ihre versprochene Finanzhilfe nicht überweisen, fordert Premierminister Salam Fayad von dem Westen, die jährliche Auslandshilfe in Höhe von etwa einer Milliarde US-Dollar um weitere 640 Millionen Dollar aufzustocken. (Ynet)

Israel wieder auf Niveas Landkarten: Beiersdorf, Hersteller von Nivea-Crème, hat auf seinen Webseiten den „verschwundenen“ Staat Israel wieder eingefügt. Aus „Palästina“ wurde „Palestine Territories“. Ein israelischer Blogger hatte entdeckt, dass sein Land fehlte und bei dem deutschen Unternehmen protestiert. Beiersdorf reagierte prompt, fügte Israel in die Länderliste ein und schuf sogar eine — noch nicht fertige — Webseite auf Hebräisch für Israel. (Ynet)

Heuchler der Woche: Eine unglaubliche Rede hat Dr. Hans-Gert Pöttering (MdEP, Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung, Präsident des Europäischen Parlaments a.D.) in Jerusalem gehalten. Immer wieder hat er das „Existenzrecht Israels“ propagiert, als ob dieses keine Selbstverständlichkeit wäre, während er die Siedlungen für das einzige Übel in der Welt erklärte. So richtig legt Herr Pöttering im letzten Drittel seiner Rede (ab Seite 5) los. Ignorieren tut er nicht nur die Friedensbekundungen von Netanyahu, der sogar seine Bereitschaft erklärt hat zu Gesprächen ohne Vorbedingungen nach Ramallah zu fahren, wie auch die immer wieder bekundete schmerzliche Einsicht, dass Israel im Rahmen von Verhandlungen manche Siedlungen räumen werden muß, usw. Vor allem aber erwähnt Pöttering mit keinem Wort die Weigerung von Präsident Abbas, Israel als Jüdischen Staat anzuerkennen, geschweige denn die Charta der Hamas und ihre wiederholten Beteuerungen, Israel vernichten zu wollen. HIER der volle Redetext.

Jordanien gegen Palästinenserstaat: Jordanien Premierminister hat in einem Interview wissen lassen, dass sein Land gegen die palästinensische Unabhängigkeit in der UN im September stimmen werde. (JPost, World Tribun

Gaza Fünf-Sterne-Hotel: Friedensaktivisten künftiger Hilfsflottillen können künftig standesgemäß nächtigen im demnächst eröffneten Al-Mashtal — Fünf-Sterne-Hotel in Gaza mitsamt Swimmingpools, 225 Zimmern, Restaurants und Konferenzsälen. Der Neubau kostete 45 Millionen US-$. Hamas Premierminister Ismail Haniyeh erklärte, dass der Grenzübergang Rafah nach Ägypten mit 4,5 Millionen US-$ ausgebaut werde. Quelle: Al-Hayat (London), July 7, 2011; Falastin (Gaza), July 6, 2011.

UN Palästina-Experte hasst Juden: Der Palästina-Experte des UN-Menschenrechtsrates, Richard Falk, hat auf seinem Blog eine antisemitische Karikatur veröffentlicht: ein Hund mit Kipa bepinkelt eine Statue der „blinden Justiz“. Er hatte schon zuvor antisemitische Bilder publiziert. UN-Watch äußerte deswegen gegenüber der Hochkommissarin Navi Pillay „schwere Bedenken“. (Jewish Chronicle)

Zur deutschen Berichterstattung über Israel: schreibt Ralph Giordano in der WELT: „.Wenn ich aber immer wieder erleben muss, mit welcher Selbstverständlichkeit Israel hier bei uns von großen Teilen der öffentlichen und veröffentlichten Meinung auf die Anklagebank gesetzt wird; erleben muss, wie in meinem Vaterland Deutschland mit dem Stichwort “Gaza„ auf mein Mutterland Israel eingedroschen wird — dann pfeife ich auf Rücksichtnahme, Taktik und Defensive, dann packt mich helle Wut, dann empöre ich mich und schreie Zeter und Mordio!...“

Extra Nachricht — Direkt aus Israel

Waldbrand auf dem Carmel 5.12.2010
Das Feuer ist nun unter Kontrolle, die Gefahr vorbei. Die Verantwortlichen in Israel sind wachgeruettelt.
Waere das Feuer waehrend eines Krieges ausgebrochen die Ereignisse waeren noch schlimmer und dramatischer gewesen. Trotz 5 Millionen (40% des Karmel Gebietes) abgebrannter Baeume, zerstoerter Siedlungen und den ueber 40 Toten, haette es noch schlimmer kommen koennen.
Wir danken jedem Helfer, Internationaler Hilfe, Euren Gebeten und dem Allmaechtigen, das jetzt der Feuerspuk vorbei ist.
Mit lieben Gruessen aus dem Galil — Shalom Sarah und Shlomo
Jetzt helfen, und Bäume zur Wiederaufforstung spenden — http://www.israelwein.de/160010.html oder direkt beim JNF — KKL http://www.jnf-kkl.de