IsraelWein.de » Inhaltsverzeichnis » Nachrichten
Warenkorb anzeigen

Nachrichten

Hier bieten wir Ihnen Kurznachrichten aus und über Israel. Diese Texte sind urheberrechtlich geschützt, die Rechte liegen bei den jeweiligen Anbietern. Wir können keine Gewährleistung für die Richtigkeit aller Einträge übernehmen. Bei Fragen zu den einzelnen Nachrichten wenden Sie sich bitte direkt an den jeweiligen Anbieter.

Israelnetz

Nachrichten aus Israel und dem Nahen Osten Hier ein Auszug der Meldungen von Israelnetz.com. Um die kompeltte Nachricht zu lesen folgen Sie dem Link am Ende der Meldungen, Newsletter bitte direkt bei Israelnetz bestellen

In Brüssel nichts Neues — [f-5.12.2019] — https://www.israelnetz.com
Der Spanier Josep Borrell ist seit Anfang Dezember für die Außenbeziehungen der Europäischen Union zuständig. An denen zu Israel wird sich unter ihm wohl wenig ändern..
weiterlesen auf Israelnetz

Länder ändern Abstimmungsverhalten zugunsten Israels — [f-4.12.2019] — https://www.israelnetz.com
Viele Länder haben bei einer anti-israelischen Resolution zum ersten Mal Nein gesagt. Deutschland spielt bei der Entwicklung eine entscheidende Rolle.
weiterlesen auf Israelnetz

Weniger Ultra-Orthodoxe leisten Militärdienst — [f-3.12.2019] — https://www.israelnetz.com
Die Rekrutierungszahlen von ultra-orthodoxen Männern bei der israelischen Armee sind gesunken. Das Israel-Demokratie-Institut macht dafür die gesetzliche Lage verantwortlich.
weiterlesen auf Israelnetz

2.600 Raketen auf Israel abgefeuert — [f-2.12.2019] — https://www.israelnetz.com
Die Hamas und der Islamische Dschihad stellen eine ständige Bedrohung für Israel dar. Allein im vergangenen Jahr feuerten Anhänger der beiden Gruppen mehr als 1.500 Geschosse vor allem auf den Süden des Landes ab.
weiterlesen auf Israelnetz

Die vergessenen Flüchtlinge — [f-29.11.2019] — https://www.israelnetz.com
In den Jahren nach der Staatsgründung Israels flohen etwa 850.000 Juden aus den arabisch und islamisch geprägten Ländern oder wurden vertrieben. Sie ließen ihr Eigentum zurück, waren gezwungen, es zu verkaufen oder wurden vonseiten des Staates enteignet.
weiterlesen auf Israelnetz

Am Feigenbaum lernt ein Gleichnis — [f-28.11.2019] — https://www.israelnetz.com
Wann kommt das Ende der Welt? Das ist die alte und immer wieder neue Frage vieler Gläubiger. Vielleicht wollen sich einige auf den Tag vorbereiten. Andere wollen einfach nur Zeit und Stunde wissen. Wann kommt das Ende? Und wie wird es sein? Welche Zeichen gibt es?
weiterlesen auf Israelnetz

UN-Generalsekretär fordert Entwaffnung der Hisbollah — [f-27.11.2019] — https://www.israelnetz.com
Der Erfolg der internationalen Friedensmission an der südlibanesischen Grenze ist gefährdet. Daher fordert der UN-Generalsekretär die Entwaffnung der Hisbollah und anderer bewaffneter Truppen.
weiterlesen auf Israelnetz

Scheba-Krankenhaus startet digitales Innovationszentrum — [f-26.11.2019] — https://www.israelnetz.com
Um den Einzug virtueller Realitäten in das globale Gesundheitssystem zu beschleunigen, gründet ein israelisches Krankenhaus ein Innovationszentrum. Der Fokus liegt auf internationaler Kooperation und digitalen Gesundheitstechnologien.
weiterlesen auf Israelnetz

Abgeordneter Sa'ar fordert schnelle Likud-Wahlen — [f-25.11.2019] — https://www.israelnetz.com
Im Likud entbrennt ein Streit über vorzeitige parteiinterne Wahlen. Ein Abgeordneter bringt ein Gesetz ein, das politischen Stillstand in Zukunft verhindern soll. Indes muss Netanjahu auf seine Ministerämter verzichten.
weiterlesen auf Israelnetz

ILI-News

2 israelische Patienten haben einen neuartigen Meniskus erhalten1.12.2019http://i-like-israel.de
Eine Operation wurde am 11. November im Shamir Medical Center (ehemals Assaf Harofeh) von Dr. Gabriel Agar, eine zweite Operation wurde am 12. November im Ramat-Aviv Medical Center von Dr. Ron Arbel durchgeführt: Das NUsurface-Meniskusimplantat wird durch einen kleinen Einschnitt in das Kniegelenk eingeführt. Das Implantat besteht aus medizinischem Polycarbonat-Urethan-Kunststoff und muss nicht an Knochen oder Weichgeweben befestigt werden. Patienten können deshalb bald nach der Operation nach Hause gehen. Der weltweit erste künstliche Meniskus, der das Gewebekissen zwischen Oberschenkel und Schienbein nachahmt, ist jetzt sowohl in Israel, als auch in Europa im Handel erhältlich. „Die Lücke in den Behandlungsoptionen zwischen minimal invasiver Meniskusreparatur und vollständigem Kniegelenkersatz zu schließen, ist ein großer unerfüllter Bedarf auf dem orthopädischen Markt“, sagte Ted Davis, Präsident und CEO von Active Implants. Dies ist nicht der erste Fall, in dem Israel innovative Knieoperationen durchgeführt hat. Im August 2018 führte das Hadassah-University Medical Center in Jerusalems Ein Kerem erfolgreich eine Knieoperation mit einem neuen Implantat auf Korallenbasis durch, das von dem israelischen Startup CartiHeal erstellt wurde. (jpost, jpost) EL

Lauda fliegt nach Tel Aviv1.12.2019http://i-like-israel.de
Lauda, Österreichs Low-Fare Airline Nr. 1, bietet ab sofort eine neue Direktverbindung von Wien nach Tel Aviv an. Täglich hebt der Airbus A320 in Richtung der israelischen Metropole ab. Tel Aviv gilt als Trend-Reiseziel und bietet einen optimalen Mix aus Städtetrip und Strandurlaub. Auch in den kalten Monaten lockt die pulsierende Metropole mit angenehmen Temperaturen. Tel Aviv kann zu einem Flugpreis ab 19,99 € gebucht werden. (bz-comm) TS

Samstagsbus in der Region Tel Aviv ist ein voller Erfolg1.12.2019http://i-like-israel.de
Der kostenlose Samstagsbusdienst „Na'im Besofash“ im Großraum Tel Aviv startete jetzt und mehr als 10.000 Passagiere nutzten den Service in und zwischen den vier beteiligten Städten: Tel Aviv, Ramat Hasharon, Kiryat Ono und Givatayim. Die Gemeinden mussten zusätzliche Busse einsetzen. Der Dienst fällt nicht unter die Definition des öffentlichen Verkehrs, der nach dem religiösen Status quo nicht am Shabbat in diesen Städten verkehrt, sondern ist ein kostenloses „privates“ Angebot der Gemeinden. (globes) EL

Die Jüdischen Flüchtlinge aus Arabischen Ländern1.12.2019http://i-like-israel.de
Es ist wichtig das Schicksal der über 850.000 vertriebenen Juden aus den Arabischen Ländern zu thematisieren und in den Vordergrund zu stellen. Tatsächlich gab es weit mehr Juden, die aus Arabischen Ländern vertrieben wurden, als die mutmaßlich von Israel „vertriebenen“ Araber, die auch heute noch als „Flüchtlinge“ gelten, eine eigene UN Institution für sich instrumentalisieren (UNRWA) und weiterhin Jahr für Jahr mit riesen Summen Geld ausgestattet werden, während niemand mehr über die Jüdischen Flüchtlinge spricht!

Deutsche Gewerkschaftsjugend solidarisiert sich mit Israel1.12.2019http://i-like-israel.de
DGB- Jugend trinkt Kaffee jetzt mit Israelsolidarischen Grüßen. Die coole Tasse für heiße Getränke gibt's übrigens im Mossad-Geschenke-Shop für stolze Zionisten. (Instagram) EL 41.jpg

Deutscher UN-Botschafter Kandidat für Simon-Wiesenthal-Schandliste24.11.2019http://i-like-israel.de
Das amerikanische Simon-Wiesenthal-Center veröffentlicht jedes Jahr eine Liste der „10 schlimmsten antisemitischen / antiisraelischen Verunglimpfungen“. Der stellvertretende Direktor des Zentrums, Rabbiner Abraham Cooper, hat bestätigt, dass in diesem Jahr auch der gegenwärtige deutsche UN-Botschafter Christoph Heusgen als möglicher Kandidat für die Endauswahl in Betracht gezogen wird. „Wir schauen uns einige Dutzend verschiedene Kandidaten an. Darunter sind schwere verbale Ausfälle von beiden Seiten des Atlantiks. Unter den Kandidaten ist auch der deutsche UN-Botschafter, weil er Aktionen der Hamas und Israels gleichgesetzt hat“, zitiert die israelische Zeitung Jerusalem Post Rabbiner Cooper. Die endgültige Entscheidung solle Ende Dezember fallen. (jpost) KR

Irritierend und obsessiv24.11.2019http://i-like-israel.de
„Statt der einzigen Demokratie im Nahen Osten und dem einzig verlässlichen Partner in der Region gerade in dieser Woche den Rücken zu stärken, stimmte auch die Bundesrepublik erneut einer Reihe von Resolutionen zu, die sich einseitig gegen Israel richten. Dieser Vorgang ist an sich schon irritierend, aber gerade vor dem Hintergrund der jüngsten Entwicklungen kaum nachzuvollziehen. Während die UN sich beinahe obsessiv mit dem jüdischen Staat beschäftigen, ist nicht eine einzige Resolution zur Situation in Syrien verabschiedet worden, kein Wort, dass die Handlanger des iranischen Regimes in Beirut und Bagdad auf Demonstranten schießen und das Regime im eigenen Land derzeit einen Aufstand blutig niederschlägt.“ Wenn es in internationalen Institutionen um Israel geht, sendet das Auswärtige Amt fatale Signale aus, meint Remko Leemhuis, Acting Director des American Jewish Committee Berlin. (JA) EL

Vergessen Sie den Winter — reisen Sie in die Sonne nach Eilat24.11.2019http://i-like-israel.de
Eilat ist ein guter Tipp: Vergessen Sie den Winter — reisen Sie in die Sonne und das zu unschlagbaren Preisen. Aus Frankfurt und Berlin. Siehe hier. Ob für EUR 200 bis 300 mit Lufthansa und Tui, oder ganz günstig mit Ryanair. Mit Abflug von Berlin-Schönefeld verkauft Ryanair aktuell Hin- und Rückflüge nach Eilat für nur EUR 20. Es gibt Verfügbarkeiten im Dezember 2019 sowie Januar 2020. Standardmäßig ist nur ein Personal Item (40 x 25 x 20 cm). Wollen Sie zusätzlich dazu z.B. einen Kabinen-Trolley (55 x 40 x 20 cm) mitnehmen, werden ca. EUR 8 Aufpreis je Richtung fällig. Geflogen wird zweimal pro Woche mit einer Boeing 737. Die Flugzeit beträgt rund 4 Stunden je Richtung. Die Landung erfolgt mittlerweile nicht mehr in Ovda, sondern am neuen Ramon Airport Eilat. Dieser liegt deutlich näher an der Stadt Eilat als der bisherige Billigflieger-Airport. Die Fahrt ins Zentrum von Eilat dauert nur rund 20 Minuten. Mit dem öffentlichen Bus für ca. EUR 1 sind Sie 30 Minuten unterwegs. (travel-dealz) KR/TS/SSt

Für Schweizer Firmen ist Tel Aviv das neue Silicon Valley24.11.2019http://i-like-israel.de
Ob Migros, Post, Credit Suisse, SBB oder Lonza: Sie spüren in Israel Innovationen auf, für die das kleine Land im Nahen Osten berühmt geworden ist. Israel, sagen sie, sei das „neue Kalifornien“. Nur im Silicon Valley gibt es pro Kopf der Bevölkerung mehr Jungunternehmen als in Tel Aviv. Und für den Schweizer Startup-Investor Daniel Gutenberg ist das Silicon Valley gar passé. „Innovationen finden heute in China, Brasilien und in Israel statt“, sagt er. Es gebe zwar in Israel kulturelle Unterschiede zur Schweiz — aber „im Vergleich zu China oder Brasilien sind sie minimal“. Und: Tel Aviv ist bloß vier Flugstunden von Zürich entfernt. (aargauer) KR

Virus oder Bakterium? Diagnosehilfe aus Haifa mit EUR 2,5 Mio. ausgezeichnet24.11.2019http://i-like-israel.de
Das in Haifa ansässige Medizin-Unternehmen MeMed erhielt vom Europäischen Innovationsrat (EIC) EUR 2,5 Mio. Der auf dem Immunsystem basierende Test von MeMed erkennt, ob eine Infektion bakteriell oder viral ist. Er wird vor Ort angewendet und unterstützt die Ärzte bei der Entscheidung, ob eine Antibiotikatherapie angebracht ist. Die erste Version des ImmunoXpert-Tests ist für die Verwendung in der Europäischen Union, der Schweiz und Israel zugelassen und wird derzeit im Pilotversand vertrieben. (israel21c) EL

Weitere Nachrichten

Weitere Nachrichten der Nachrichtenagentur idea5.12.2019
Siehe ... » unter http://www.idea.de

links/israel.de.png
http://www.israel.de
Nachrichten auf der Seite der Botschaft des Staates Israel in Deutschland.
logos/focus.png
Das TV-Magazin aus Israel Infos, TV-Sendungen, biblische Impulse
links/logo_nai.jpg
http://www.israelheute.com
Nachrichten aus Israel — Tagesaktuell
links/il-israel.org.png
http://www.i-like-israel.de
News über Israel — aus Wirtschaft, Politik, Kultur, Wissenschaft u.v.m.
links/logo-hc.png
honestly concerned Aktuelle Infos zu Nahost!!

Wissenswertes2019 — Infos unter www.i-like-israel.de http://www.i-like-israel.de

Info zum Israeltag!

Info zum Israelkongress!