IsraelWein.de » Inhaltsverzeichnis » Nachrichten
Warenkorb anzeigen

Nachrichten

Hier bieten wir Ihnen Kurznachrichten aus und über Israel. Diese Texte sind urheberrechtlich geschützt, die Rechte liegen bei den jeweiligen Anbietern. Wir können keine Gewährleistung für die Richtigkeit aller Einträge übernehmen. Bei Fragen zu den einzelnen Nachrichten wenden Sie sich bitte direkt an den jeweiligen Anbieter.

Israelnetz

Nachrichten aus Israel und dem Nahen Osten Hier ein Auszug der Meldungen von Israelnetz.com. Um die kompeltte Nachricht zu lesen folgen Sie dem Link am Ende der Meldungen, Newsletter bitte direkt bei

4,1 Millionen Touristen besuchten 2018 Israel11.1.2019https://www.israelnetz.com
Mit einem neuen Besucherrekord ist das Jahr für Israels Tourismusbranche zu Ende gegangen. Über 4,1 Millionen Menschen besuchten 2018 das „Heilige Land“. Für 2019 hat indes die „New York Times“ Eilat als eines der sehenswertesten Reiseziele erkoren.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/tourismus/2019/01/11/41-millionen-touristen-besuchten-2018-israel/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Ein Hightech-Kamm gegen Läuse10.1.2019https://www.israelnetz.com
Wer Kopflausbefall feststellt, kauft normalerweise ein Anti-Läuse-Shampoo. In den vergangenen Jahren haben Läuse allerdings Resistenzen dagegen entwickelt. Jetzt naht Hilfe: Israelische Erfinder haben ein Gerät entwickelt, das die Blutsauger ohne Chemie ausmerzt.
https://www.israelnetz.com/gesellschaft-kultur/wissenschaft/2019/01/10/ein-hightech-kamm-gegen-laeuse/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Lauschangriff der Primeln8.1.2019https://www.israelnetz.com
In Zeiten von Abhörskandalen mag es schockieren, zu erfahren, dass ein Lauschangriff sogar im eigenen Garten droht, denn: Die Primel hört mit! Allerdings „hört“ sie nur, was für sie wichtig ist. Ihr geht es um heranfliegende Insekten.
https://www.israelnetz.com/gesellschaft-kultur/wissenschaft/2019/01/08/lauschangriff-der-primeln/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Netanjahu: USA sollen Israels Souveränität auf dem Golan anerkennen7.1.2019https://www.israelnetz.com
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/politik/2019/01/07/netanjahu-usa-sollen-israels-souveraenitaet-auf-dem-golan-anerkennen/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

„Gott plant große Dinge“4.1.2019https://www.israelnetz.com
Christen spielen in der israelischen Politik kaum eine Rolle. Eine neue Partei könnte dies ändern. Denn darin sollen jüdische und christliche Politiker Hand in Hand arbeiten.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/politik/2019/01/04/gott-plant-grosse-dinge/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Studenten entwickeln Falafel aus Algen3.1.2019https://www.israelnetz.com
Im Rahmen eines internationalen Wettbewerbs hat eine israelische Forschungsgruppe eine besondere Art der Falafel kreiert. Im Dezember wurde die „Algalafel" mit einem Preis ausgezeichnet.
https://www.israelnetz.com/gesellschaft-kultur/wissenschaft/2019/01/03/studenten-entwickeln-falafel-aus-algen/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Brasilianischer Präsident Bolsonaro ehrt Netanjahu2.1.2019https://www.israelnetz.com
Israels Regierungschef Netanjahu erfreut den neuen brasilianischen Präsidenten mit einem Besuch zu dessen Vereidigung. Die Farben des südamerikanischen Landes stehen im Mittelpunkt.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/politik/2019/01/02/brasilianischer-praesident-bolsonaro-ehrt-netanjahu/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Der Traum vom eigenen Dorf21.12.2018https://www.israelnetz.com
Sie sind älter als das jüdische Volk, heute sind sie Christen: Aramäer leben in vielen Ländern als Minderheit – so auch in Israel. Der jüdische Staat hat sie vor wenigen Jahren anerkannt. Aber wie ein Stachel nagt der unerfüllte Wunsch nach der Schaffung eines Ortes, in dem ihre Identität wieder erstarken kann.
https://www.israelnetz.com/gesellschaft-kultur/gesellschaft/2018/12/21/der-traum-vom-eigenen-dorf/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Israel: Libanon behindert UN bei Tunnelaufklärung20.12.2018https://www.israelnetz.com
Die von der Hisbollah gegrabenen Tunnel an der israelischen Grenze wurden im UN-Sicherheitsrat zwar mit Worten verurteilt. Konsequenzen hat das für den Libanon aber nicht, der laut Israel die UNIFIL-Truppe bei der Aufklärung behinderte.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/politik/2018/12/20/israel-libanon-behindert-un-bei-tunnelaufklaerung/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Auch neue palästinensische Schulbücher hetzen gegen Israel17.12.2018https://www.israelnetz.com
Ein neuer Lehrplan soll die alten Schulbücher in den palästinensischen Gebieten ersetzen. Doch eine Untersuchung zeigt: Hetze und Israelhass bleiben dominant.
https://www.israelnetz.com/gesellschaft-kultur/wissenschaft/2018/12/17/auch-neue-palaestinensische-schulbuecher-hetzen-gegen-israel/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

ILI-News

Eine neue Biotoilette, die Haushaltsenergie erzeugt6.1.2019http://i-like-israel.de
Das Bio-WC von HomeBiogas benötigt keine regelmäßigen Anschlüsse. Stattdessen spülen die Benutzer die Toilette mit einer Handpumpe mit nur 1,2 Litern Grauwasser. Die Abfälle werden direkt in den HomeBiogas Solar-Biodigester gespült, wo sie von Bakterien befreit und in Biogas für Haushaltszwecke umgewandelt werden, zusammen mit anderen Abfällen wie Speiseresten und Dung. Während Komposttoiletten manuell entleert werden müssen und Schädlinge anziehen können, ist das HomeBiogas-System vollständig versiegelt, und es besteht kein Bedarf an direktem Kontakt oder Entsorgen von Hand. (Israel21c) EL

Aus zwei Litern mach einen6.1.2019http://i-like-israel.de
1,3 Kilometer vor der Küste saugt eine Anlage durch riesige Rohre Salzwasser aus dem Mittelmeer und leitet es in Dutzende Bassins. Nach einer groben Filterung wird dieses dann mit 75 Bar horizontal durch eine zylindrische Membran gepresst, das Salz bleibt dabei hängen. Der physikalische Vorgang heißt Umkehrosmose. In einem weiteren Schritt wird das Halbmetall Bor entfernt. 624.000 Kubikmeter Wasser können hier pro Tag gewonnen werden. 70% des Trinkwassers in Israel stammt bereits aus Entsalzungsanlagen — allein Sorek versorgt 1,5 Mio. Menschen. Fünf große Anlagen verteilen sich über die Mittelmeerküste. Israel exportiert die Technik auch erfolgreich in die ganze Welt. Allein Marktführer IDE Technologies hat Anlagen in mehr als 40 Ländern gebaut. (taz) KR

Die Brille, die Zeitungen vorliest, soll in Deutschland bekannter werden6.1.2019http://i-like-israel.de
„Ziv Aviram, Geschäftsführer des Elektronikherstellers OrCam, trägt einen Prototypen der Mini-Kamera ,MyEye' und lässt sich einen Zeitungsartikel vorlesen. Seine neueste Erfindung hilft Sehbehinderten...“ Die WAZ beschreibt hier in dem Bericht über die Marketingtour sehr schön die Entstehungsgeschichte der erfolgreichen Lesehilfe aus Israel. (waz, ILI, GKV, ILI, Israelkongress) TS

Jeckes sind in Israel was Schickes: Pünktlichkeit, Höflichkeit, Kartoffelsalat6.1.2019http://i-like-israel.de
Ilana Marcus aus Aschkelon sammelt deutsche Kinderlieder. Sie blättert durch das kleine schwarze Buch, das vor ihr auf dem Tisch liegt: „Das ist ,Hänschen klein' ... ,Fuchs du hast die ganz (sic) gestohlen' ...“ Als ihre Mutter schon über 80 war, bat Marcus sie, alle Kinderlieder zu notieren, an die sie sich noch erinnerte. Ilana Marcus ist heute 66 Jahre alt und lebt in Aschkelon, einer Hafenstadt nur wenige Kilometer nördlich des Gazastreifens. Als 2012 ihre Mutter starb, begann Marcus sich noch stärker für ihre Wurzeln zu interessieren. Sie reiste weitere Male nach Deutschland, schloss dort Freundschaften — und gründete ein Treffen für Jeckes in Aschkelon. „Jeckes“ nannte man die deutschsprachigen Juden in Israel. Ilana Marcus weiß, dass die deutschstämmigen Juden lange einen schlechten Ruf hatten. Doch längst müssen sie sich ihrer Unarten und Tugenden nicht mehr schämen. Jecke zu sein, ist schick geworden in Israel. (DLF) TS

Wie wird eine nützliche Substanz wie Cholesterin tödlich?6.1.2019http://i-like-israel.de
Eine Gruppe israelischer Forscher vom Weizmann Institute of Science erforscht, wie Cholesterin, ein grundlegender Bestandteil des Lebens, tödlich werden kann. Die Aufgabe des Cholesterins besteht darin, dem Fettstoff, aus dem die Zellmembranen bestehen, Elastizität zu verleihen. LDL-Cholesterin (Low Density Lipoprotein) dient als „Verpackung“, um das Cholesterin durch das Blut zu transportieren, und es kann sogar molekulares Cholesterin beseitigen, das sich an den Gefäßwänden festsetzt. Doch wenn der LDL-Spiegel im Blut zu hoch ist, lagert sich etwas an den Blutgefäßwänden an. Dort wird das Cholesterin oxidiert, wodurch diese Moleküle für die Zellen der Blutgefäße toxisch werden. „Der Aufbau von Cholesterinkristallen ist ein wichtiger Schritt in einer pathologischen Kette von Ereignissen, die den Zelltod, Entzündungen und den Beginn einer arteriellen Erkrankung umfasst. Wir stellen fest, dass sich Kristalle in dieser Kette sehr früh bilden können“, sagte Prof. Lia Addadi von der Abteilung Strukturbiologie des Weizmann Instituts. Die Forschung wurde von Neta Varsano geleitet, einem Post-Doc in Addadis Labor. Sie arbeiteten mit dem Labor von Prof. Leslie Leiserowitz von Weizmanns Abteilung für Materialien und Schnittstellen zusammen, um eine Methode zu entwickeln, mit der sie den Prozess verfolgen können. (israel21c) EL

Israelische Anti-Drohnen-Technologie beendete Chaos über Gatwick30.12.2018http://i-like-israel.de
Die britische Armee setzte die israelische Anti-Drohnen-Technologie des Rafael Drone- Dome-System ein, nachdem unbemannte Luftfahrzeuge den zweitgrößten Flughafen Großbritanniens für fast 36 Stunden stillgelegt hatten. Dieses System schießt die Drohne nicht ab, sondern stört gezielt die Radiofrequenzen und verhindert damit, dass sich die Drohne bewegen kann. Auch die argentinischen Behörden hatten sich auf die israelische Anti-Drohnen-Technologie verlassen, um den G20-Gipfel in Buenos Aires zu schützen. (JPost, Achgut) EL

Linderung von Migräne durch ein israelisches Neuro-Modulationsgerät30.12.2018http://i-like-israel.de
Gegen Migräne gibt es kein Heilmittel. Eine der besten Behandlungen besteht in der Stimulation von Hinterkopfnerven. Dabei wird ein winziger Impulsgeber an der Schädelbasis implantiert, der schmerzstillende elektrische Impulse an das Gehirn sendet. Shmuel Shany und Amit Dar von Neurolief entwickeln stattdessen ein non-invasives Gerät zur Neurostimulation. Das Gerät selbst sieht ein wenig aus wie Geordis Visier in der Sience-Fiction-Serie Star Trek: Das nächste Jahrhundert, nur dass es auf dem Kopf sitzt. Bei einer Produktuntersuchung zeigte sich eine durchschnittliche Minderung von 80% der Schmerzsymptome. Das ist doppelt so viel wie Implantate und weitaus mehr als Paracetamol-Tabletten erzielen können. Das Gerät soll 2019 auf den Markt kommen. (Audiatur) KR

Skoda enthüllt neuestes Modell in Israel30.12.2018http://i-like-israel.de
Der tschechische Autohersteller Skoda will seine Präsenz in Israel durch die Zusammenarbeit mit drei israelischen Auto-Tech-Start-ups erweitern. Skoda-Chef Bernhard Maier wird dafür Scala, den neuen Kleinwagen, bei einer Veranstaltung in der Nähe von Tel Aviv vorstellen. Das neue Modell wird laut Firmenwebsite über eine ständige Internetverbindung und ein neues Infotainmentsystem verfügen. Dies ist das erste Mal, dass ein globaler Automobilhersteller weltweit ein Auto in Israel vorstellt. Laut Skoda werden 300 Korrespondenten aus 22 Ländern an der Enthüllung am Donnerstag teilnehmen, ebenso wie 100 Mitarbeiter und Vertriebspartner von Skoda. (CTech) TS

Bildung eines Anti-BDS-Rechtsnetzwerks30.12.2018http://i-like-israel.de
Das Ministerium für strategische Angelegenheiten plant, NIS 3,25 Mio. in ein Anti-BDS-Rechtsnetzwerk zur Bekämpfung der Bewegung für Boykott, Veräußerung und Sanktionen zu investieren. Das Ministerium hat die Absicht, mit dem Internationalen Rechtsforum einen Vertrag abzuschließen und auf der Website zu veröffentlichen. Das Forum würde helfen, Zuschüsse bis zu NIS 600.000 an Mitglieder des Netzwerks zu vergeben, zu denen Anwälte und andere Rechtsvertreter oder Organisationen gehören könnten, um BDS auf dem juristischen Schlachtfeld zu bekämpfen. „Dies ist ein wichtiger Schritt, um uns von der Verteidigung in die Offensive zu bringen“, sagte Gilad Erdan, Minister für Strategische Angelegenheiten. (JPost) TS

In Israel für Holocaust-Überlebende arbeiten30.12.2018http://i-like-israel.de
Um Kultur, Land und die Geschichte zu verstehen lernt Eva Stein Hebräisch und arbeitet in einem Seniorenheim in Jerusalem. Dass sie als Deutsche dort nun arbeitet, ist kein Problem für die Bewohner. „Im Gegenteil, die Arbeit von mir und anderen deutschen Freiwilligen wird von allen sehr wertgeschätzt“, sagt Eva Stein. Mit manchen Bewohnern könnte sich Eva sogar auf Deutsch unterhalten, sie sind als Kinder und Jugendliche aus Deutschland geflohen. „Eine Frau hat mich interessiert gefragt, wie das Leben in Deutschland denn heute so ist“, erzählt Eva Stein. „Sie kennt nur noch das Berlin der 1930er Jahre.“ (Hagen) KR

Weitere Nachrichten

Weitere Nachrichten der Nachrichtenagentur idea12.1.2019
Siehe ... » unter http://www.idea.de

links/israel.de.png
http://www.israel.de
Nachrichten auf der Seite der Botschaft des Staates Israel in Deutschland.
links/logo_nai.jpg
http://www.israelheute.com
Nachrichten aus Israel — Tagesaktuell
links/logo-hc.png
honestly concerned Aktuelle Infos zu Nahost!!

Wissenswertes2011 — Quelle dieser Infos www.il-israel.org http://www.il-israel.org

EU finanziert Terror: Großbritannien zahlte £ 90 Millionen für den laufenden Haushalt der Palästinensischen Autonomiebehörde 2010, ohne diesen zu kontrollieren. Ein Gesetz der Autonomiebehörde vom April 2011 stellt rund 4.500 Palästinenser und israelische Araber, die in Israel wegen Terror im Gefängnis sitzen, auf die PA Gehaltsliste. Die Gefangenen erhalten höhere Löhne als PA Beamte und Militärs. PA-Präsident Abbas zahlte Angehörigen eines Selbstmordattentäters 2.000 US-$. Auch Deutschland und Holland steuern zum PA-Haushalt bei. (Al-Hayat Al-Jadida, Palwatch)

Künftige Finanzhilfe für die Palästinenser ist angesichts der Eurokrise fraglich, so ein EU-Diplomat. Die EU zahlt jährlich eine halbe Milliarde Euro an die palästinensische Autonomiebehörde, für den Aufbau von Staatsinstitutionen und für die Zahlung der Gehälter des Beamtenapparats. Wegen der stockenden Friedensgespräche zweifeln EU-Beamte, ob jemals ein palästinensischer Staat entstehen wird. Der palästinensische Regierungssprecher Ghassan Khatib beschuldigte Israel: „Sowie die Besatzung vorüber ist, werden wir keine ausländische Hilfe mehr benötigen.“ Weil die arabischen Länder ihre versprochene Finanzhilfe nicht überweisen, fordert Premierminister Salam Fayad von dem Westen, die jährliche Auslandshilfe in Höhe von etwa einer Milliarde US-Dollar um weitere 640 Millionen Dollar aufzustocken. (Ynet)

Israel wieder auf Niveas Landkarten: Beiersdorf, Hersteller von Nivea-Crème, hat auf seinen Webseiten den „verschwundenen“ Staat Israel wieder eingefügt. Aus „Palästina“ wurde „Palestine Territories“. Ein israelischer Blogger hatte entdeckt, dass sein Land fehlte und bei dem deutschen Unternehmen protestiert. Beiersdorf reagierte prompt, fügte Israel in die Länderliste ein und schuf sogar eine — noch nicht fertige — Webseite auf Hebräisch für Israel. (Ynet)

Heuchler der Woche: Eine unglaubliche Rede hat Dr. Hans-Gert Pöttering (MdEP, Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung, Präsident des Europäischen Parlaments a.D.) in Jerusalem gehalten. Immer wieder hat er das „Existenzrecht Israels“ propagiert, als ob dieses keine Selbstverständlichkeit wäre, während er die Siedlungen für das einzige Übel in der Welt erklärte. So richtig legt Herr Pöttering im letzten Drittel seiner Rede (ab Seite 5) los. Ignorieren tut er nicht nur die Friedensbekundungen von Netanyahu, der sogar seine Bereitschaft erklärt hat zu Gesprächen ohne Vorbedingungen nach Ramallah zu fahren, wie auch die immer wieder bekundete schmerzliche Einsicht, dass Israel im Rahmen von Verhandlungen manche Siedlungen räumen werden muß, usw. Vor allem aber erwähnt Pöttering mit keinem Wort die Weigerung von Präsident Abbas, Israel als Jüdischen Staat anzuerkennen, geschweige denn die Charta der Hamas und ihre wiederholten Beteuerungen, Israel vernichten zu wollen. HIER der volle Redetext.

Jordanien gegen Palästinenserstaat: Jordanien Premierminister hat in einem Interview wissen lassen, dass sein Land gegen die palästinensische Unabhängigkeit in der UN im September stimmen werde. (JPost, World Tribun

Gaza Fünf-Sterne-Hotel: Friedensaktivisten künftiger Hilfsflottillen können künftig standesgemäß nächtigen im demnächst eröffneten Al-Mashtal — Fünf-Sterne-Hotel in Gaza mitsamt Swimmingpools, 225 Zimmern, Restaurants und Konferenzsälen. Der Neubau kostete 45 Millionen US-$. Hamas Premierminister Ismail Haniyeh erklärte, dass der Grenzübergang Rafah nach Ägypten mit 4,5 Millionen US-$ ausgebaut werde. Quelle: Al-Hayat (London), July 7, 2011; Falastin (Gaza), July 6, 2011.

UN Palästina-Experte hasst Juden: Der Palästina-Experte des UN-Menschenrechtsrates, Richard Falk, hat auf seinem Blog eine antisemitische Karikatur veröffentlicht: ein Hund mit Kipa bepinkelt eine Statue der „blinden Justiz“. Er hatte schon zuvor antisemitische Bilder publiziert. UN-Watch äußerte deswegen gegenüber der Hochkommissarin Navi Pillay „schwere Bedenken“. (Jewish Chronicle)

Zur deutschen Berichterstattung über Israel: schreibt Ralph Giordano in der WELT: „.Wenn ich aber immer wieder erleben muss, mit welcher Selbstverständlichkeit Israel hier bei uns von großen Teilen der öffentlichen und veröffentlichten Meinung auf die Anklagebank gesetzt wird; erleben muss, wie in meinem Vaterland Deutschland mit dem Stichwort “Gaza„ auf mein Mutterland Israel eingedroschen wird — dann pfeife ich auf Rücksichtnahme, Taktik und Defensive, dann packt mich helle Wut, dann empöre ich mich und schreie Zeter und Mordio!...“

Extra Nachricht — Direkt aus Israel

Waldbrand auf dem Carmel 5.12.2010
Das Feuer ist nun unter Kontrolle, die Gefahr vorbei. Die Verantwortlichen in Israel sind wachgeruettelt.
Waere das Feuer waehrend eines Krieges ausgebrochen die Ereignisse waeren noch schlimmer und dramatischer gewesen. Trotz 5 Millionen (40% des Karmel Gebietes) abgebrannter Baeume, zerstoerter Siedlungen und den ueber 40 Toten, haette es noch schlimmer kommen koennen.
Wir danken jedem Helfer, Internationaler Hilfe, Euren Gebeten und dem Allmaechtigen, das jetzt der Feuerspuk vorbei ist.
Mit lieben Gruessen aus dem Galil — Shalom Sarah und Shlomo
Jetzt helfen, und Bäume zur Wiederaufforstung spenden — http://www.israelwein.de/160010.html oder direkt beim JNF — KKL http://www.jnf-kkl.de